Menü

Zweirad Etzlstorfer

...Ihr Zweirad-Partner in Linz

BOSCH 2020 - die Neuheiten im Überblick

2020 bringt BOSCH jede Menge Neuheiten auf den Markt: Einige neue Motoren, einen größeren Akku, einen neuen Display-Halter für Smartphones, Diebstahlschutz, ...

Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, habe ich versucht die wichtigsten Neuerungen in diesem Artikel zusammenzufassen.

Neuer Performance Line CX-Motor

Eine der wichtigsten Änderungen dürfte wohl die neue Generation des Performance Line CX-Motors sein.

Der neue Antrieb wurde komplett überarbeitet und räumt mit allen Kritikpunkten seines Vorgängers auf:

Der Innenwiderstand des Motors wurde auf ein kaum wahrnehmbares Minimum reduziert, so das der Motor beim Treten über der Abschaltgrenze von 25 km/h nicht mehr "bremst". Die Abschaltung
erfolgt dabei nicht mehr abrupt, sondern der Motor reduziert langsam seine Leistung.

Durch den Verzicht auf die 2,5-fache Übersetzung innerhalb des Motors, kann nun anstatt des kleinen Ritzels ein großes Kettenblatt verwendet werden. Mehr Zähne am Kettenblatt bedeuten vor allem eine längere Haltbarkeit und weniger Verschleiß.

Durch ein kompakteres Gehäuse (fast 50% weniger Volumen) und der Verwendung von Magnesium wurde das Gewicht um ca. 25% auf 2,9 kg reduziert. Die kleineren Abmessungen ermöglichen nun auch einen schmaleren Q-Factor (Abstand von der linken zur rechten Kurbel) was die Effizienz beim Pedalieren erhöht.

Das Drehmoment bleibt mit 75 Nm gleich, aber der maximal Unterstützungsgrad wurde von 300% auf 340% angehoben.

Trotz der Power bleibt der CX-Motor aber immer gut beherrschbar und enfaltet seine Leistung, dank 1000-Sensormessungen pro Sekunde geschmeidig, fein dosierbar und ohne Verzögerung.

Zusammenfassung

  • 25% leichter (2,9 kg)
  • 50% kompakter
  • kein "Bremsen" über 25 km/h
  • sanfte Abschaltung über 25 km/h
  • kräftigere Unterstützung (bis 340%)
  • 75 Nm Drehmoment
  • verbesserter E-MTB-Modus von 170 bis 340% (Tour bis Turbo)
  • weniger Verschleiß durch großes Kettenblatt
  • schmaler Q-Factor (175mm)

Neuer Performance Line Motor

Auch der Performance Line-Motor wurde überarbeitet und sieht optisch gleich aus wie der Performance Line CX-Motor. Allerdings hat er nur 65 Nm Drehmoment und ist mit 3,2 kg etwas schwerer.

Größerer 625 Wh Akku

Ebenfalls lange erwartet wurde der größere Akku. Mit 625 Wh statt zuvor 500 Wh wird die Reichweite der E-Bikes nochmals deutlich erhöht.

Der "alte" 500 Wh Akku wird jedoch auch weiterhin als günstigere Alternative angeboten.

Ein Nachrüsten eines 625 Wh-Akkus in ein Rad mit 500 Wh wird allerdings nicht mehr möglich sein, weil der größere Akku um ca. 7 cm länger ist. Außerdem wird es den großen Akku nur als voll-integrierte PowerTube-Variante geben. Eine externe Ausführung als Rahmen- oder Gepäcksträger-Akku ist nicht vorgesehen.

Diebstahlschutz für KIOX

Für Bikes mit KIOX-Display wird es nun eine kostenpflichtige Zusatz-App mit dem Namen "Lock" (voraussichtlich ca. € 10,-) geben, mit welcher man das Rad elektronisch absperren kann:

BOSCH KIOX
BOSCH KIOX

Sobald das Display vom Rad abgenommen wird, wird die Motorunterstütung komplett abgeschaltet. Möchte man mit dem Rad wieder fahren, muß man das gleiche Display wieder auf das Rad aufstecken. Das Entsperren funktioniert aber nur mit dem Display, mit welchem das Rad abgesperrt wurde. Ein anderes Display (z.B. von einem anderen Rad) funktioniert nicht!

Für Diebe wird somit ein abgesperrtes Rad uninteressant, weil bei diesem der Motor nicht funktioniert!

Neues Display: SmartphoneHUB

Mit dem sogenannten SmartphoneHUB steht nun eine weitere Display-Variante zur Verfügung:

Dabei handelt es sich um eine Smartphone-Halter mit integriertem Display. Auf dem Telefon wird dann die COBI.Bike-App installiert und das Handy auf den Halter gesteckt. Das Telefon kann dann über die bereits vorhandene Bedieneinheit gesteuert werden, ohne die Hände vom Lenker nehmen zu müssen.

Über die COBI-App können dann nicht nur die normalen E-Bike Funktionen bedient werden, man kann damit auch Navigieren, Musik hören, telefonieren (natürlich nur mit Freisprechfunktion ☺ und vieles mehr.

Das Smartphone wird dabei über den Akku des E-Bikes mit Strom versorgt.

Für kurze Strecken kann man aber auch ohne Smartphone fahren, weil im Halter ein kleines "Notdisplay" mit den wichtigesten Funktionen eingebaut ist.

Der SmartphoneHub ist eine Weiterentwicklung des bisherigen COBI-Systems, welches auf den Display-Halter des Intuvia- oder Nyon-Display aufgesteckt wurde.

E-Bikes mit KIOX-Display konnte man bisher nur mit erheblichem Aufwand auf ein COBI-System umrüsten (Austausch von Display-Halter, Verkabelung zum Motor und Bedieneinheit).

Der neue SmartphoneHub ist nun kompatibel mit den Kabelanschlüssen und der Bedieneinheit des KIOX-Displays und kann relativ leicht nachgerüstet werden.

Tuning-Schutz

Momentan sind E-Bikes normalen Fahrrädern rechtlich gleichgestellt: Man darf damit auf Radwegen fahren, man braucht kein Kennzeichen, keine Haftplicht-Versicherung und keine jährliche Pickerl-Inspektion. Man benötigt keinen Führerschein und darf mit einem normalen Radhelm fahren.

Das kann sich allerdings ändern, wenn immer mehr E-Biker ihr Rad tunen um die gesetzlich vorgeschriebene Abschaltgrenze von 25 km/h auszuhebeln. Es besteht die Gefahr, daß der Gesetzgeber gezwungen ist dem ausufernden Mißbrauch einen Riegel vorzuschieben und künftig alle E-Bikes wie ein Moped angemeldet werden müssen!

Wer sein E-Bike tunt gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Im Falle eines Unfalls gilt ein getuntes E-Bike nicht mehr als Fahrrad, sondern als Kleinkraftfahrzeug (umgangssprachlich "Moped"). Und das Fahren mit einem Moped ohne entsprechende Zulassung und Führerschein auf einem Radweg hat natürlich auch strafrechtlich Konsequenzen.

BOSCH nimmt das Problem sehr ernst und wird deshalb 2020 einen Tuning-Schutz einführen.

Wie funktionert der Tuning-Schutz?

Erkennt das System ein aktives Tuning, wird der Motor in einen Notlauf-Modus geschaltet, in welchem die Motorleistung auf ein Minimum reduziert wird. Dieser Notlauf-Modus bleibt dann für die nächsten 90 Minuten Fahrzeit aktiviert.

Danach wird erneut überprüft, ob eine Manipulation vorliegt. Ist dies der Fall, wird der Notlauf-Modus wieder für 90 Minuten aktivert. Dieser Vorgang kann 3 mal wiederholt werden, danach wird der Motor dauerhaft in den Notlauf geschaltet.

Nun kann nur der Fachhändler diesen Notlauf-Modus wieder per Diagnosetool deaktivieren. Der Tuning-Schutz bleibt aber natürlich weiterhin aktiv!

Weitere Neuerungen

Zusätzlich wird es noch einige weitere Neuerungen geben, die ich der Vollständigkeit halber nur kurz aufzählen möchte, da sie für die meisten Hobby-Radler weniger interessant sein dürften:

  • neue Generation "Performance Line Speed"-Motoren für S-Pedalecs
  • neuer Motor speziell für Lastenräder ("Cargo Line")
  • neuer, kleiner 400 Wh PowerTube-Akku
  • CX-Motor ist mit FOX Live Valve (elektronische Fahrwerkseinstellung) kombinierbar
  • ABS-Anzeige am KIOX-Display