Startseite Mopeds richtig einwintern

Mopeds richtig einwintern

verfaßt am 4. Dezember 2012 von Thomas Etzlstorfer

Obwohl immer mehr Roller- und Mopedlenker tapfer das ganze Jahr durch fahren, lassen dennoch einige ihr zweirädriges Gefährt die kalten Wintermonate über lieber ruhen.

Doch das Mopperl einfach nur in einer Ecke abzustellen und vielleicht noch mit einer Plane zuzudecken, führt beim Ausmotten im Frühjahr meist zu unliebsamen Überraschungen.

Wir haben in diesem Artikel einige Ratschläge und Tipps für's richtige Einwintern für Sie zusammengestellt.

Batterie warten

Batterie laden
Batterie laden

Die meisten Scooter und Mopeds haben heutzutage eine Batterie (richtiger einen Akku) eingebaut. Diese sind meist recht klein dimensioniert und überstehen oft die Einwinterungszeit nicht ohne etwas Pflege.

Im Idealfall sollte man die Batterie ausbauen und trocken und nicht zu kalt lagern. Danach wird die Batterie alle paar Wochen, spätestens aber vor dem Wiedereinbau im Frühjahr geladen. Wichtig ist dabei auch, ein passendes Ladegerät zu verwenden, da z.B. Gel-Akkus spezielle Geräte benötigen!

12V Steckdose
12V Steckdose

Bei nicht wartungsfreien Akkus muß auch der Säurestand überprüft und ggf. mit destilliertem (!) Wasser aufgefüllt werden.

Wer die Batterie nicht ausbauen möchte oder kann, sollte das Fahrzeug zumindest in einer Garage abstellen und alle paar Wochen starten und warmlaufen lassen, so daß die Batterie wieder nachgeladen wird.

Bei den neueren Peugeot-Modellen ist auch oft eine 12V-Buchse (meist im Helmfach) vorhanden. An diesen kann per Adapterstecker (passend für Zigarettenanzünder beim Auto) ein nicht zu starkes Ladegerät angeschlossen werden ohne die Batterie ausbauen zu müssen.

Kühlmittel kontrollieren

Kühlerfrostschutz prüfen
Frostschutz prüfen

Bei wassergekühlten Fahrzeugen muß unbedingt der Stand und vor allem der Gefrierpunkt des Kühlerfrostschutzmittels überprüft werden. Ansonsten kann es passieren, daß das Kühlwasser gefriert, sich ausdehnt und im Motor oder Kühler Risse verursacht.

Besitzer von gebläsegekühlten Scootern oder fahrtwindgekühlten Mopeds müssen sich natürlich diesbezüglich keine Sorgen machen ;-)

Volltanken

Bei manchen Rollern und Mopeds werden immer noch Blech-Benzintanks eingebaut. Diese können während der Ruhemonate innen Rost ansetzen, was dazu führt, daß beim nächsten Volltanken der Rost in den Benzin und somit in den Vergaser oder die Einspritzanlage gelangt und das Moped meist nicht mehr startet oder zumindest der nicht mehr einwandfrei läuft.

Deshalb sollte man vor dem Einwintern nochmals bis zum Rand volltanken, denn ohne Luft kann auch nichts rosten.

Bei fast allen Peugeot-Modellen gibt es nur noch Plastiktanks, bei denen dieses Problem natürlich nicht mehr auftreten kann.

Wer sein Fahrzeug wirklich über längere Zeit (mehr als die üblichen 3-4 Monate) ruhen lassen möchte, kann zusätzlich noch den Benzin im Vergaser mit Hilfe der Ablaßschraube am Schwimmergehäuse ablaufen lassen. Bei langen Standzeiten verdunstet nämlich der Benzin im Vergaser und hinterläßt dort leichte Ablagerungen. Alternativ kann man natürlich das Fahrzeug natürlich auch hin und wieder starten.

Luftdruck erhöhen

Luftdruck prüfen
Luftdruck prüfen

Da kein Reifen zu 100% dicht ist, entweicht über die Wintermonate meist etwas Luft. War dann auch noch vor dem Einwintern zu wenig Druck in den Reifen, steht das Fahrzeug über lange Zeit auf beinahe platten Pneus was zu Druckstellen und unrundem Lauf des Reifens führen kann.

Um dem entgegenzuwirken, sollte man vor dem Abstellen den Luftdruck kontrollieren und eventuell sogar etwas erhöhen (etwa um 0,5 bar).

Reinigen und konservieren

Obwohl für die meisten eine etwas unliebsame, aber dennoch sehr wichtige Maßnahme ist das gründliche Reinigen des Fahrzeugs. Vor allem Stellen, an denen sich während der Ruhemonate Rost bilden kann, sollten vom Schmutz befreit und anschließend mit einem leicht öligen Tuch konserviert werden.

Bei Mopeds mit Kettenantrieb sollte diese ebenfalls gereinigt und geölt werden, damit die Kettenglieder nicht festrosten können.

Zum Reinigen verwendet man am Besten einfach ein feuchtes Putztuch und vielleicht etwas verdünnten Fensterreiniger oder Spülmittel. Keinesfalls darf das Fahrzeug mit einem Hochdruckreiniger bzw. Dampfstrahler bearbeitet werden: Der hohe Druck preßt das Wasser selbst in abgedichtete Lager und elektrische Steckverbindungen und verursacht dort Korrosionsschäden!

Wo abstellen?

Im besten Fall hat man eine Garage oder einen Keller zur Verfügung und kann dort sein Fahrzeug trocken und sicher abstellen.

Ist dies nicht der Fall, sollte man das Moped zumindest unter eine Überdachung oder Durchfahrt stellen oder mit einer Plane zudecken. Zwar sind auch Mopedplanen nicht die Ideallösung, weil sich darunter Schwitzwasser bilden kann, dennoch ist das immer noch besser als eine Zentimeter dicke Eis- oder Schneeschicht.

Fazit

Befolgt man ein paar einfache Regeln, überstehen moderne Scooter und Mopeds die Ruhezeit im Winter meist problemlos und unbeschadet.

Wer dennoch auf Nummer sicher gehen möchte, kann natürlich fällige Reparatur- und Servicearbeiten schon im Herst oder Winter in unserer Werkstätte durchführen lassen. Dann kann im nächsten Frühjahr die neue Saison ohne Verzögerung und ganz entspannt beginnen!

← Zurück