Menü

Zweirad Etzlstorfer

...Ihr Zweirad-Partner in Linz

Tipps für Alltagsradler

Steigende Betriebskosten, Parkplatznot und Stau bewegen immer mehr Leute dazu, das Auto stehen zu lassen und statt dessen für alltägliche Fahrten das Fahrrad zu verwenden.

Hat man den inneren Schweinehund erst mal überwunden und den Umstieg auf den Drahtesel geschafft, erkennt man schnell die Vorteile: Die tägliche Bewegung an der frischen Luft ist nicht nur gesund, sondern macht schon am Morgen munter und gute Laune. Ein "Parkplatz" ist immer schnell gefunden. Und auch das Geldbörsel wird deutlich entlastet.

Auch ich fahre seit einigen Jahren, Winter wie Sommer, täglich mit dem Rad und habe dabei, entweder selbst oder durch Kunden einige Erfahrungen beim "Alltagsradeln" sammeln können, die ich nun gerne weitergeben möchte.

KTM Firmengeschichte

Seit 1964 das erste KTM-Fahrrad das Licht der Welt erblickte werden im Werk in Mattighofen Fahrräder produziert.

Ich möchte das 50-jährige Firmenjubiläum zum Anlaß nehmen und der langen und durchaus turbulenten Firmengeschichte des österreichischen Fahrrad-Herstellers einen kleinen Artikel widmen.

26, 27.5 oder 29 Zoll?

2014 streicht KTM, wie viele der großen Fahrradhersteller auch, Mountainbikes mit 26 Zoll Laufrädern beinahe vollständig aus dem Programm. Abgelöst wird die, seit mehr als 30 Jahren traditionelle MTB-Radgröße, durch die neuen 27,5 Zoll Laufräder. Neben den bereits länger erhältlichen 29 Zoll Bikes gibt es nun somit drei verschiedene Laufradgrößen für MTB's, was vor allem bei Hobby-Radlern für etwas Verwirrung sorgt.

Wie groß die Unterschiede wirklich sind und welche Vor- und Nachteile diese bieten, möchte ich in diesem Artikel erklären.

Schnellspanner erklärt

Schnellspanner an Laufrädern und Sattelstützen sind eigentlich eine feine Sache: Ganz ohne Werkzeug läßt sich ein Rad aus- und einbauen oder die Sattelhöhe verstellen.

In der Praxis passiert es leider dennoch immer wieder, daß Schnellspanner entweder viel zu locker geschlossen oder ganz einfach "zugekurbelt" werden.

In diesem Beitrag möchte ich, auch für Leihen verständlich, die richtige Handhabung dieser Schnellverschlüsse erklären.

Finger weg!

Es läßt sich nicht leugnen, daß der Fahrraddiebstahl in den letzten Jahren, vor allem in der Stadt immer mehr zunimmt. Beinahe täglich berichten mir Kunden, daß deren Fahrrad gestohlen oder Teile einfach abmontiert und entwendet wurden.Leider gibt es keinen 100%-igen Schutz gegen Diebstahl und Vandalismus, vor allem wenn man das Fahrrad öfter an öffentlichen Plätzen abstellen muß. Dennoch ist man nicht ganz hilflos und man kann den Langfingern ihre "Arbeit" doch erheblich erschweren.